Drei Möglichkeiten, wie Sie die Kompetenzentwicklung in Ihrem Unternehmen skalieren können

July 21, 2021 The Cornerstone Editors

Noch nie mussten sich Unternehmen in so kurzer Zeit so schnell verändern. Einige der wesentlichen Entwicklungen in den letzten Jahren betreffen das Verhalten und die Einstellung rund um das Thema Lernen sowie den Zugang zu entsprechenden Lösungen. Für die meisten findet das gesamte Lernen in irgendeiner Form online statt. Tatsächlich glauben 60 Prozent der Menschen weltweit, dass COVID den Bedarf an neuen Kompetenzen beschleunigt hat. Angesichts dieses Wandels haben wir die einmalige Gelegenheit, unser Lernverhalten in manchen Bereichen zu überdenken und anzupassen. Die Offenheit gegenüber Veränderungen ist gerade groß. Wenn Unternehmen in dieser ungewissen Situation Möglichkeiten zur Weiterbildung bieten, werden die meisten Mitarbeiter sie bereitwillig nutzen.

Dieses Jahr kann wirklich als das Jahr des digitalen Lernens bezeichnet werden. Aber um wirklich davon profitieren zu können, müssen Unternehmen zuerst ihre Hausaufgaben machen. Hier sind ein paar Methoden, wie Unternehmen die Möglichkeiten zur Kompetenzentwicklung für ihre Mitarbeiter skalieren können.

1. Nutzung von KI

Die Kompetenzentwicklung ist eine der wichtigsten Prioritäten sowohl für Arbeitnehmer als auch für Arbeitgeber und das wird sich voraussichtlich mindestens die nächsten zehn Jahre nicht ändern. Dem Weltwirtschaftsforum zufolge wird die Automatisierung wahrscheinlich 85 Millionen Jobs verdrängen und gleichzeitig 97 Millionen neue Rollen schaffen. Jetzt, da technische Entwicklungen so schnell wie nie zuvor vorangetrieben werden, muss man auf Veränderungen vorbereitet sein und über die richtigen Kompetenzen verfügen. Für Mitarbeiter und Führungskräfte ist es nicht immer einfach, Kompetenzlücken zu erkennen. Mit einer KI-basierten Skills-Engine hingegen kann man nicht nur mögliche Qualifikationslücken finden, sondern auch die internen Kompetenzen identifizieren und diese anschließend den passenden Jobs im Unternehmen zuordnen.

Mithilfe von KI-Technologien lassen sich zudem Informationen wie die aktuellen Learning-Programme der Mitarbeiter erfassen und verarbeiten. Auf diese Weise kann man sich ein Bild davon machen, wie diese die Weiterentwicklung von Kompetenzen vorantreiben. Darüber hinaus profitiert man von personalisierten Lernmöglichkeiten, mit denen alle Angestellten fokussiert darauf hinarbeiten können, ihre Ziele zu erreichen. Zudem lässt sich mithilfe von KI voraussagen, welche Anforderungen künftig mit großer Wahrscheinlichkeit erforderlich sein werden, sodass Unternehmen ihre Mitarbeiter besser auf eine ungewisse Zukunft vorbereiten können. Besuchen Sie unser Cornerstone Innovation Lab für KI, um mehr darüber herauszufinden.

Die Deutsche Post DHL (DPDHL) nutzt die KI-Lösungen von Cornerstone, um ihre Mitarbeiter auf die Zukunft vorzubereiten. Meredith Taghi, VP Group Learning Talent and Platforms bei DPDHL, erklärt: „Cornerstone und KI tragen zur beruflichen Erfüllung und Freude im Job bei – heute eines der wichtigsten Kriterien, die Talente von ihrer Arbeit erwarten. Im HR-Bereich können wir mithilfe von KI Kompetenzlücken identifizieren, die normalerweise erst bemerkt werden, wenn sie richtige Probleme verursachen. Auf diese Weise können wir uns besser auf die Zukunft vorbereiten und auf lange Sicht nachhaltiger wirtschaften.“ Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie DPDHL die KI-Lösungen von Cornerstone nutzt, lesen Sie hier diesen Artikel.

2. Bessere Gespräche zwischen Mitarbeitern und Führungskräften

Einer kürzlich durchgeführten Umfrage zur Kompetenzentwicklung zufolge sind 90 der Arbeitgeber davon überzeugt, dass sie die Fähigkeiten ihrer Mitarbeiter optimal weiterentwickeln – auf Seiten der Mitarbeiter sind es allerdings nur 60 Prozent. Diese 30-prozentige Differenz zeigt, wie weit die Wahrnehmung der beiden Gruppen auseinanderklafft. Um die Kompetenzentwicklung zu verbessern, muss diese Lücke geschlossen werden.

Für manche Führungskräfte mag diese Lücke schockierend sein, besonders weil viele große Fortschritte bei der Bereitstellung von Learning-Ressourcen gemacht haben. Jedoch ergab unsere Umfrage, dass 40 Prozent der Mitarbeiter derzeit das Gefühl haben, dass die bereitgestellten Learning-Ressourcen sie nicht weiterbringen. Es reicht nicht aus, einfach nur eine Lösung zu haben – Mitarbeiter benötigen bei der Entwicklung ihrer Kompetenzen eine maßgeschneiderte Strategie, die für sie funktioniert. Manche etwa lernen alleine besser, andere bevorzugen teambasierte Aktivitäten. Der erste Schritt – nachdem man ein Problem erkennt und zugibt – besteht darin, offene, ehrliche und konstruktive Gespräche zu führen. Durch Stärkung der Beziehungen zwischen Mitarbeitern und Führungskräften kann das Vertrauen der Mitarbeiter in die angebotenen Kompetenzentwicklungsprogramme gesteigert werden.

3. Kultur des kontinuierlichen Lernens

Die Kompetenzentwicklung ist keine Initiative, die sich innerhalb kurzer Zeit abhaken lässt. Um wirklich relevante Änderungen effektiv umzusetzen, muss eine Kultur des kontinuierlichen Lernens geschaffen werden, zum Beispiel indem der Lernprozess in den Arbeitsalltag integriert wird. Allzu oft landet das Lernen ganz unten auf der To-do-Liste. Damit das nicht passiert, sollte man sich gezielt Zeit dafür nehmen.

Darüber hinaus benötigen Mitarbeiter eine klare Feedbackschleife, um das Training zu besprechen und sich darüber auszutauschen, was sie gelernt haben und was sie verbessern können. Ein aktueller Bericht über digitale Kompetenzen zeigt, dass knapp zwei Drittel aller Mitarbeiter weltweit kein regelmäßiges Feedback von ihren Vorgesetzten erhalten. Durch konstruktives und personalisiertes Feedback können Mitarbeiter ihren Lernprozess besser auf ihre Anforderungen abstimmen, ein Gefühl für Selbstständigkeit entwickeln, Erfolgserlebnisse sammeln und den Lernprozess in die Arbeitskultur einbetten.

Über ein Drittel der Mitarbeiter weltweit macht sich Sorgen, dass die aktuellen Kompetenzen in drei Jahren nicht mehr gefragt sein werden. Die Kompetenzentwicklung ist nicht nur wichtig, um Ihre Mitarbeiter vorzubereiten und auf ihre Wünsche einzugehen, sondern auch um weiterhin als Unternehmen erfolgreich zu sein

Wenn Sie mehr darüber wissen möchten, wie Sie Kompetenzen in Ihrem Unternehmen weiterentwickeln können, besuchen Sie unseren Reskilling-Hub. Darüber hinaus finden Sie hier Informationen dazu, wie Cornerstone-Kunden die Kompetenzentwicklung in ihren Unternehmen skaliert haben.

Über den Autor

The Cornerstone Editors

This article was authored or published by Cornerstone's blog editorial team.

Mehr Inhalt von The Cornerstone Editors

Keine vorherigen Artikel

Nächster Artikel
Wie Electrolux durch Schulungen seinen geschäftlichen Nutzen maximieren konnte
Wie Electrolux durch Schulungen seinen geschäftlichen Nutzen maximieren konnte

Wie Electrolux durch die Schulung von Mitarbeitern, Partnern und Kunden seinen geschäftlichen Nutzen maximi...