Blended Learning richtig gemacht – mehr als nur Buzzwordbingo

June 30, 2021 The Cornerstone Editors

Blended Learning: Ein Konzept, dass in den letzten Jahren in HR-Abteilungen immer wieder diskutiert wurde. Doch welche Bedeutung hat es tatsächlich für die Lernenden? Zunächst beschreibt Blended Learning die Kombination unterschiedlicher Lerninhalte: Dabei werden beispielsweise Präsenzschulungen mit Online-Trainings kombiniert. Doch auch die Kombination aus formellem und informellem Lernen fällt unter diesen Oberbegriff. Damit ist Blended Learning eine sinnvolle Erweiterung des Trainingsportfolios in den HR-Abteilungen. Es kann durch seine kombinierenden Eigenschaften für einen höheren Lernerfolg sorgen.

Zusammen mit unserem Kunden Konica Minolta geht die TTI, Inc. hier spannende Schritte. TTI, Inc. ist ein Distributionsunternehmen mit über 1.400 Mitarbeitern an mehr als 40 Standorten in ganz Europa. Die größte Herausforderung war hier, dass im Vertrieb häufig Mitarbeiter mit unterschiedlichen Erfahrungen und Wissensständen in Teams zusammenarbeiten. Daher war es bei der Einführung eines neuen Vertriebs-Basistrainings absolut notwendig, die Mitarbeiter bedarfs- und kompetenzgerecht anzusprechen.

Die Herausforderung

Die verschiedenen Altersgruppen, Erfahrungs- und Wissensstände sowie die große räumliche Verteilung der Mitarbeiter stellte eine besondere Herausforderung für das Trainingskonzept dar. Zudem suchte TTI nach einem wertebasierten Lernkonzept, welches harmonisierte Inhalte unternehmensübergreifend vermittelt. Bei dieser Suche stellte sich schnell die Lösung des Kooperationspartners Konica Minolta als das Richtige für die geplanten Vertriebsschulungen heraus.

Der Projektablauf

Dabei setzten die Partner auf einen cleveren Mix aus Kurzvideos, Web-based Trainings, Dokumenten, Selbstüberprüfungen und Online Coachings. Bei den Formaten sowie Inhalten stand grundsätzlich immer die oberste Regel des Vertriebs im Vordergrund: Für den Kunden bzw. hier den Lernenden muss Mehrwert geschaffen werden. Dafür wurden die bestehenden Vertriebstrainings bei TTI analysiert und zentrale Basisinhalte ermittelt.

Da das mehrWERT-Training auch für die internen Vertriebsmitarbeiter der Konica Minolta Business Solutions ausgerollt werden sollte, wurden sowohl Fachexperten, Management und firmeneigene Vertriebstrainer der Konica Minolta in die Trainingsentwicklung miteinbezogen als auch Stakeholder von TTI Europe. Nachdem das Trainingsprogramm von mehreren hundert Beschäftigten bei Konica Minolta sowie bei TTI durchlaufen und evaluiert wurde, entschied man sich zudem, das Programm für weitere externe Kunden zur Verfügung zu stellen.

Das Trainingskonzept

Um die Mitarbeiter bei Konica Minolta über das mehrWERT-Training zu informieren, wurde es über die News-Funktion des LMS und das interne Social Network beworben.

Das mehrwöchige Training ist in sieben konsequent aufeinander abgestimmte Schritte aufgeteilt, die sich am Vertriebsprozess orientierten. Jeden Schritt starten die Mitarbeiter mit einem webbasierten Training. Innerhalb dessen werden die Inhalte mit Hilfe von Kurzvideos vermittelt. Diese Kurzvideos wiederum sind jeweils mit einer Handlungsempfehlung verknüpft, um den Vertriebsmitarbeitern Unterstützung im Arbeitsalltag bieten zu können.

Ähnlich effektiv sind die zwischengeschalteten Lernquizzes, die den Lernenden ein unmittelbares Tool zur Selbstüberprüfung an die Hand geben. Darüber hinaus stehen den Mitarbeitern Downloads zur Verfügung, die sie in ihrem Arbeitsalltag nutzen können: So finden sie hier beispielsweise Vertriebsunterlagen und schriftliche Zusammenfassungen der Kursinhalte. Das Training wird zudem durch ein „Lerntagebuch“ begleitet und reflektiert.

Neben diesem selbstgesteuerten Lernprozess nehmen die Lernenden an acht Online Coaching Sessions teil, in denen sie sich in ihren Vertriebsteams über die Umsetzung der jeweiligen Handlungsempfehlungen und Trainingsinhalte austauschen können. Diese Coaching Sessions nehmen dabei stets direkten Bezug auf das vorangegangene webbasierte Training. Moderiert werden sie entweder von erfahrenen Coaches der Konica Minolta Academy oder von den Team-Managern der Vertriebsteams.

Nicht nur Berufseinsteiger profitieren von dem mehrWERT-Training. Auch Führungskräfte gewinnen durch die erfahrenen Coaches, die ihnen direkt anwendbares Know-how vermitteln.

Ein Erfolg auf ganzer Linie

Zur Evaluation des Trainings standen dem Projekt gleich zwei Unternehmen zur Verfügung, da sowohl Konica Minolta als auch TTI ihre Mitarbeiter mit Hilfe des neuen Trainings schulten. Die Partner setzten mit dieser Umsetzung neue Maßstäbe und so konnten sie nicht nur ihre Mitarbeiter, sondern auch die Jury des eLearning Journals überzeugen: TTI konnte sich zusammen mit unserem Kunden Konica Minolta über den eLearning AWARD 2021 in der Kategorie „Blended Learning“ freuen. Die Jury überzeugte vor allem die moderne digitale Interpretation des Blended Learnings durch die Kombination webbasierter Trainings und digitaler Coachings.

Über den Autor

The Cornerstone Editors

This article was authored or published by Cornerstone's blog editorial team.

Mehr Inhalt von The Cornerstone Editors
Vorheriger Artikel
Warum sich BNP Paribas für Content Anytime entschied
Warum sich BNP Paribas für Content Anytime entschied

Was ist für die Implementierung einer ansprechenden digitalen Trainingsstrategie erforderlich? Ein Blick au...

Nächster Artikel
Compliance : mehr als zehn Buchstaben
Compliance : mehr als zehn Buchstaben

Compliance: Diese zehn Buchstaben lösen bei vielen Personalverantwortlichen Angstschweiß aus.